Kontakt
ATS Werbeagentur
Wertherstraße 20
33615 Bielefeld
Telefon: 0521 52099 - 0
Telefax: 0521 52099 - 51
info@ats-werbeagentur.de

21. April 2017
Totalverriss als Leckerbissen

Droht da etwa ein kulinarischer Konflikt zwischen England und Frankreich? Ein Konflikt, der ähnlich zäh und zehrend wird wie seinerzeit der 100-jährige Krieg zwischen beiden Völkern? Einen zündenden Anlass gibt es bereits: Da hat es ein Gastro-Kritiker der britischen Tageszeitung „The Guardian” doch tatsächlich gewagt, ein Pariser Sterne-Restaurant in Grund und Boden zu verreißen. Als Food-orientierte Agentur ist ATS natürlich an diesen rhetorischen Leckerbissen höchst interessiert.

Schauplatz war der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Gourmet-Tempel „Le Cinq” im Pariser Nobelhotel Four Seasons „Georges V.” – ein Ambiente, das den Kritiker Jay Rayner und seine Begleiterin keineswegs beeindruckte. Der Saal des Restaurants, ausgelegt mit dicken Teppichen, „um die Schreie abzudämpfen”, sei dekoriert ”in various shades of taupe, biscuit and fuck you”. Dass die Preise bei 70 € (ganz gleich, ob Hauptgericht oder Vorspeise) erst starten, hebt die Laune des Kritikers nicht unbedingt.

Das erste aufgetragene Kanapee beschreibt Rayner als „transparenten Ball auf einem Löffel. Er sieht aus wie ein Brustimplantat aus Silikon für eine Barbiepuppe” – und schmeckt wohl auch so, jedenfalls „nach abgestandener Luft mit einem Hauch Ingwer.” Mit solchen Sottisen, die gern Vergleiche mit Katzenhintern bzw. Partykeller-Böden nach dem Saufgelage heranziehen, geht es nahtlos weiter. Am Ende das vernichtende Fazit: "In terms of value for money and expectation 'Le Cinq' supplied by far the worst restaurant experience I have endured in my 18 years in this job.” Selbst wenn man des Englischen nur mäßig mächtig ist, ahnt man doch, dass da im Preisleistungsverhältnis irgendetwas nicht stimmt.

Nun gut, mögen manche hier einwenden, hier rächt sich ein Brite an der Hybris, mit der Franzosen gemeinhin der englischen Küche begegnen. Denn für sie sind Engländer nichts als Menschen, die gesottenen Fisch in Zeitung einschlagen und zu halbgaren Kartoffelstreifen servieren und die mit Marmite einen Brotaufstrich lieben, der an Maggi-Konzentrat erinnert.

Aber wie hat eigentlich das „Le Cinq” auf die englischen Anwürfe reagiert? Man staunt: mit keinem Wort. Contenance bewahren heißt das Stichwort – und das mit steifer Oberlippe, der berühmten „stiff upper lip”. Und die ist nun very british.

Mehr Blog