Kontakt
ATS Werbeagentur
Wertherstraße 20
33615 Bielefeld
Telefon: 0521 52099 - 0
Telefax: 0521 52099 - 51
info@ats-werbeagentur.de

12. Juli 2016
Nivea und Niveau – zwei Welten, eine Werbung

War es nun ernstgemeinte Werbung oder doch nur eine Parodie? Auf jeden Fall: Jung von Matt Elbe hat’s verkackt – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Spot für Nivea Sonnencreme wurde von Chefjuror und Werbepapst John Hegarty im Rahmen des Cannes-Wettbewerbs als „das Dümmste, was ich je gesehen habe” bezeichnet.

Jung von Matt hatte den Spot als reinen Wettbewerbsbeitrag eingereicht, der angeblich nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken sollte. Grundidee des gut einminütigen Beitrags: Das Einschmieren mit Sonnencreme finden gerade die am lästigsten, die den Schutz am nötigsten brauchen – Kinder.  Sie entwischen ihren Eltern oft vorm Eincremen und laufen dann ungeschützt am Strand umher. Doch den wachsamen Augen der Beobachter in den Dünen entgeht nichts.

Sobald sie so ein Kind sehen, schicken sie eine Drohne los, die in das Gewand einer Silbermöwe gehüllt ist. Diese Möwendrohne hat schmierige Ladung an Bord. Direkt über den Kindern scheidet sie zielgenau eine Ladung Sonnencreme aus, die in Konsistenz und Hautfeeling den sonstigen Exkrementen des Seevogels erstaunlich gut nachempfunden ist. Und die Kinder? Die haben nichts Besseres zu tun, als sich freudestrahlend mit dem vermeintlichen „Möwenschiet“ einzureiben.

So weit, so glaubwürdig. Da wünschte man den Machern dieser Guerilla-Aktion, dass sie vor der Realisierung ihr Hirn mit einer Creme mit Lichtschutzfaktor 50 eingerieben hätten, ehe sie solch sonnenstichige Ideen zu Kreativwettbewerben einreichen.

Hier geht’s entlang zur cremigen Entladung!

 

Mehr Blog