Kontakt
ATS Werbeagentur
Wertherstraße 20
33615 Bielefeld
Telefon: 0521 52099 - 0
Telefax: 0521 52099 - 51
info@ats-werbeagentur.de

02.10.2013
Rappe sich, wer kann

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat Nachwuchssorgen. Es mangelt an jungen Bewerbern für den Freund- und Helfer-Dienst. Da dachte man sich in der Führungsebene wohl, diesem Notstand mit einer zeitgemäßen Rekrutierungskampagne Abhilfe zu schaffen. Ergebnis dieses Denkprozesses ist ein Youtube-Video der eher peinlichen Art.

 Man sieht zwei junge Männer lässig auf einem Mauervorsprung sitzen. Da wanzt sich ein gemischtgeschlechtliches Polizisten-Duo in Uniform an die beiden heran. Vor den erstaunten Blicken der potenziellen Rekrutierungsopfer baut einer der Polizisten den Ghettoblaster auf und drückt den Startknopf. Zu einem schmalbrüstigen Instant-Beat beginnen die beiden Beamten, einen der beiden Männer anzurappen: „Hey Thorben, hast Dich bei uns beworben, ja, du warst so frei...” usw.

Angesichts dieses dürftigen Azubi-Hip Hops dürften die Bewerberzahlen eher nicht signifikant in die Höhe schnellen. Zwischen Gangsta-Rap und Bullen-Rap besteht eben doch ein feiner Unterschied. Es ist der Coolness-Faktor. Die gereimte Ranschmeiße wird deshalb wohl nach hinten losgehen, von dem Verbrechen an populärer Musik mal ganz abgesehen. Kann bitte jemand mal die Geschmackspolizei rufen?

Wer unbedingt möchte, den Spot gibt's hier.